Entwicklung an den Märkten

 

13.8.2011 von admin.

Kaum fährt man mal zwei Wochen ohne TAN Nummern in Urlaub, schon bricht Unruhe an den Börsen aus. Zum Glück hatte ich ja schon vorher, wie berichtet, kein gutes Gefühl und habe einige Positionen per stop loss reduziert. Vielen Dank noch an an die ING Diba dafür mir im Urlaub kurz vor dem Kursrutsch mitzuteilen, dass eine stop loss order wg. sogenannter Börsen Usancen gelöscht wurde. Sie wäre wenige Tage später ausgeführt worden :-( Natürlich hätte ich Anfang August darüber hinaus gerne noch mehr rausgeschmissen, aber jetzt ist es so wie es ist. Mittlerweile sind die Kurse trotz der Erholung der letzen beiden Tage so niedrig, dass ich keinen Sinn mehr darin sehe zu verkaufen. Ich werde vielleicht noch ein bisschen abwarten, ob es noch mal runter geht und dann wie 2008 selektiv mit dem nachkaufen beginnnen. Währungsseitig scheint es mir immer weniger ausgeschlossen zu sein, dass der Euro doch noch auseinanderbricht, daher werde ich mich bei neuen Werten auf Aktien in Deutschland und außerhalb des Euro Raums konzentrieren. USD Werte werde ich tendenziell ebenfalls meiden, da die Lage in den USA in meinen Augen auch nicht besser ist als im Euro Raum.

Obwohl die Position eigentlich immer noch recht groß ist, wollte ich bei Kursen unter 4 Euro als erstes eigentlich Gagfah nachkaufen, sobald sich die Quartalszahlen als unspektakulär erwiesen haben. Auf den ersten Blick haben sie das, aber der Kurs hat sich schon wieder etwas erholt, so dass ich erstmal abwarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.