Schiffstypen – eine kleine Übersicht

Vor kurzem habe ich einige fundamentale Faktoren des Schiffsmarkts analysiert. Frachtschiffe sind allerdings untereinander nicht austauschbar. Entsprechend definieren sich die Hauptkategorien danach was mit ihnen transportiert wird. Innerhalb dieser Kategorien unterscheidet man dann in der Regel nach der Größe der Schiffe.

Da Schiff nicht gleich Schiff ist, soll dieser Artikel eine kleine Referenz bilden, damit später betrachtete konkrete Portfolien besser eingeordnet werden können. Die Informationen hier habe ich aus Wikipedia. Allerdings gab es nicht den einen Wikipedia Eintrag in dem alles hier enthalten ist. Dafür gibt es auf Wikipedia für den interessierten Leser noch wesentlich mehr Informationen. Das selber zusammenstellen einer Übersicht, hat mir geholfen, mich besser in das Thema einzuarbeiten.

Containerschiffe

Was mit Containerschiffen transportiert wird sagt schon der Name. Die Kapazität von Containerschiffen wird üblicherweise in TEU angegeben. TEU steht für Twenty-foot Equivalent Units, also 20 Fuß Container. Es gibt auch größere Container, deshalb das equivalent in TEU. Im Laufe der Zeit wurden immer größere Schiffe gebaut, um die Transportkosten pro Container immer weiter zu reduzieren. Für bestimmte Größenkategorien haben sich dann die folgenden Namen eingebürgert.

Feeder

Feederschiffe sind die kleinsten Containerschiffe und dienen als Zubringer und Verteiler von und zu den großen Containerhäfen, die die großen Schiffe anlaufen. Üblich sind in diesem Bereich Kapazitäten von einigen hundert TEU. In der Ostsee und in Ostasien gibt es aber auch Feeder mit deutlich über 1.000 TEU.

Panamax

Wie der Name schon andeutet befinden sich in dieser Gruppe Schiffe, die so gebaut wurden, dass sie (gerade noch) den Panama Kanal befahren können. Während diese Schiffe in den 70’er Jahren maximale Kapazitäten von 3.000 TEU hatten, sind es seit 1988 4.300 TEU. Heutige Panamax Neubauten haben Kapazitäten von bis zu 5.000 TEU. Seit 2007 wird der Panamakanal ausgebaut. Nach der Fertigstellung, die für 2015 geplant ist, sollen ihn Schiffe mit bis zu 12.000 TEU befahren können.

Post-Panamax

Als Post-Panamax werden Schiffe bezeichnet, die für den heutigen Panamakanal zu groß sind und über bis zu 7.000 TEU verfügen.

Super-Post-Panamax oder Post-Panamax-Plus

Diesen erweiterten Namen tragen Schiffe der Größenkategorie über 7.000 TEU und bis zu 11.000 TEU.

New Panamax

Dieser derzeit letzten Kategorie gehören die Schiffe mit einer Kapazität von mehr als 11.000 TEU an. Das derzeit größte Containerschiff verfügt über eine Kapazität von 16.000 TEU. Schiffe mit 18.000 TEU sind in Bau und sollen Mitte 2013 in Betrieb genommen werden.

Selbst innerhalb der Größenkategorien ist Schiff natürlich nicht gleich Schiff. Bei der Bewertung kommt es auf eine Vielzahl von Kriterien, wie Baujahr, technische Ausstattung z.B. Anzahl der Kühlcontaineranschlüsse an. Bei kleineren Schiffen macht es einen Unterschied ob sie über eigenes Ladegeschirr verfügen und so in Häfen ohne Containerterminal be- und entladen können oder nicht.

Massengutfrachter (Bulker)

Bulker transportieren lose, trockene Massengüter wie Kohle, Erz oder auch Getreide. Die Bulker werden ebenfalls grob nach ihrer Größe unterschieden, wobei die Größenkategorie in diesem Fall Tons Deadweight (tdw), also die Tragfähigkeit ist.

Handysize Bulker

Diese haben eine Kapazität von 10.000 bis zu 40.000 tdw und dienen für kleine Ladungsgrößen und Häfen mit geringem Tiefgang. Sie haben in der Regel ein eigenes Ladegeschirr.

Supramax Bulker

Diese auch Handymax genannte Gruppe verfügt über eine Kapazität von 40.000 tdw bis 60.000 tdw und besitzt in der Regel auch ein eigenes Ladegeschirr.

Panamax Bulker

Wie bei den Containerschiffen orientiert sich die Bezeichnung an der Fähigkeit den Panamakanal passieren zu können. Diese Schiffe haben eine Kapazität von 60.000 tdw bis 100.000 tdw.

Capesize Bulker

Dies sind die größten Massengutfrachter mit einer Ladekapazität von mehr als 100.000 tdw. Sie werden fast ausschließlich für den Transport von Eisenerz und Kohle eingesetzt. Der derzeit größte Massengutfrachter hat eine Kapazität von rund 400.000 tdw. Das Schiff gehört mir indirekt zu einem winzigen Bruchteil, denn das Schiff gehört dem brasilianischen Minenkonzern Vale, über die ich hier auch schon öfter geschrieben habe.

Tanker

Das Stichwort Tanker verbindet man natürlich an erster Stelle mit dem Stichwort Öl. Mit Tankern werden aber auch andere Flüssigkeiten wie Benzin und Diesel, Wasser, Chemikalien und Saft transportiert. Außerdem fällt unter die Kategorie Tanker auch der Transport von verflüssigten Gasen, insbesondere Erdgas.

Öltanker

Die Definitionen für die Öltanker habe ich aus mehreren verschiedenen Quellen zusammengetragen, so dass sich die Definitionen teilweise etwas überschneiden. Die Darstellung sollte trotzdem ausreichen, um die einzelnen Typen gegeneinander einordnen zu können.

– Panamax Tanker

Panamax Tanker können, wie der Name schon sagt, den Panamakanal passieren und haben eine Kapazität von 60.000 bis 80.000 tdw Ladekapazität.

– Aframax Tanker

Aframax Tanker sind zu groß für den Panamakanal und haben eine Kapazität von bis zu 120.000 tdw Ladekapazität. Sie werden vor allem für Kurz- und Mittelstreckentransporte z.B. im Schwarzen Meer oder der Nordsee eingesetzt.

– Suezmax Tanker

Suezmax Tanker können gerade noch den Suezkanal befahren. Da der Suezkanal anders als der Panamakanal keine Schleusen hat, gibt es hier keine Längenbeschränkungen sondern lediglich einen maximalen Tiefgang. Suezmax Tanker haben eine Ladekapazität von bis zu 240.000 dwt.

– VLCC

Very Large Crude Carier (VLCC) werden Öltanker mit mehr als 200.000 tdw Ladekapazität genannt.

– ULCC

Ultra Large Crude Carrier (ULCC) sind Öltanker mit einer Ladekapazität von mehr als 320.000 tdw.

– VPLUS

Doppelhüllentanker mit einer Kapazität von mehr als 300.000 tdw werden als VPLUS bezeichnet. Doppelhüllentanker ermöglichen einen sichereren Transport von Öl, da nicht jede Beschädigung der äußeren Hülle sofort zu einer Ölkatastrophe führt. Seit 1996 dürfen nur noch Doppelhüllentanker gebaut werden und ab 2015 müssen auch die letzten noch verbliebenen Einhüllentanker außer Betrieb genommen werden. Die größten doppelwandigen Tanker der Welt verfügen über eine Kapazität von 450.000 tdw. Der größte jemals gebaute Öltanker verfügte 1980 sogar über eine Ladekapazität von über 560.000 tdw.

Flüssiggastanker

Anders als andere Gattungen werden Flüssiggastanker bisher nicht in Größenkategorien unterschieden. Da unterschiedliche Gase unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern werden diese Tanker in unterschiedliche Sicherheitsklassen eingeteilt.

– Typ 1G Tanker

Schiffe dieses Typs sind die sichersten. Sie transportieren entsprechend teils giftige Gase wie Chlor.

– Typ 2G Tanker

Diese Schiffe sind typische LNG (liquified natural gas = verflüssigtes Erdgas) Tanker

– Typ 2G/2PG Tanker

Diese Schiffe sind typisch für den Transport von LPG (liquified petroleum gas = Autogas)

– Typ 3G Tanker

Mit diesen Schiffen werden Stickstoff und Sicherheitskältemittel (z.B. für Klimaanlagen) transportiert.

Für den Erdgastransport setzen sich Tanker immer mehr gegen Pipelines durch. Weltweit, insbesondere im Mittleren Osten und den USA werden neue Verflüssigungsanlagen gebaut. In Rotterdam wurde 2011 ein neues Gasterminal in Betrieb genommen, an dem das in Übersee produzierte Gas in Europa angeliefert und in die innereuropäischen Pipelines eingespeist werden kann. Nach dem was ich bisher gelesen habe, wird sich dieser Trend stark fortsetzen und entsprechend zeichnet sich nun in diesem Segment auch der Trend zu immer größeren Schiffen ab, wie er bei Containern und Öltankern schon lange zu beobachten ist. Heute vorherrschende Schiffe haben eine Tankkapazität von 125.000 m3 bis 147.000 m3. In Planung befinden sich hingegen LNG Tanker mit einer Kapazität von 266.000 m3.

sonstige Frachtschiffe

Ich gehe davon aus, dass die oben beschriebenen Schiffe, die sein werden auf die es für die Investitionsmöglichkeiten, die ich hier beleuchten will, ankommen wird. Es gibt aber natürlich noch eine Vielzahl spezialisierter anderer Frachtschiffe. So z.B. Autotransporter, Schwergutfrachter und für mich, durch mein Interesse für Erneuerbare Energien, besonders spannend die Offshore Wind Errichterschiffe.

2 Gedanken zu „Schiffstypen – eine kleine Übersicht

  1. Detlef Röhrig

    Zitat: „Containerschiffe

    Was mit Containerschiffen transportiert wird sagt schon der Name. Die Kapazität von Containerschiffen wird üblicherweise in TEU angegeben. TEU steht für Twenty-foot Equivalent Units, also 20 Zoll Container“ Zitat-Ende

    20 Zoll Container sind ein bisschen klein. Muss wohl 20 Fuß Container oder 240 Zoll ContaIner heißen?!

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Das stimmt natürlich! Weiß auch nicht, wie ich dazu gekommen bin, da Zoll zu schreiben. Danke für den Hinweis, habe es gerade korrigiert.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.