Knightsbridge Tankers legt Zahlen für das 4. Quartal 2012 vor

aktueller Kurs: USD 6,54

Knightsbridge Tankers hat heute vorläufige Zahlen für das 4. Quartal 2012 vorgelegt und einige Fragen, die für mich letzte Woche noch offen waren, haben sich damit tatsächlich geklärt.

Das Tankergeschäft soll komplett aufgegeben werden. Entsprechend ist das Schiff, das zum Verkauf steht, wie vermutet, der letzte Tanker und die hohen Sonderabschreibungen, die im dritten Quartal vorgenommen wurden, bezogen sich auch auf Tanker. Das Management verspricht sich bei den Bulkern ein besseres Chancen/Risikoverhältnis und dort schaut man sich aktuell auch nach zusätzlichen Investitionsmöglichkeiten um. Die freie Liquidität lässt das mit USD 79,3 Mio. durchaus zu. Ich hoffe nur, dass das Unternehmen hier nicht zu viel Risiko geht und die 2015 auslaufende Finanzierung refinanzieren kann und nicht zurückzahlen muss. Gegen die Investitionsabsicht an sich, ist jedenfalls in meinen Augen nichts zu sagen, wenn nicht jetzt wann dann? Das ist ja genau der Grund, warum ich mich gerade auch so intensiv mit Schiffen beschäftige.

Bezüglich der vorhandenen Bulker Flotte haben sich durch den neuen Report auch einige Fragen geklärt:

  1. Die Golden Future kam im Januar zurück und ging direkt in einen kurzfristigen Chartervertrag von etwa einem Jahr Laufzeit, der nach Spotpreisen vergütet wird.
  2. Die Golden Zhejiang wird im Spotmarkt eingesetzt, hat also keinen neuen längeren Chartervertrag liegt aber auch nicht untätig auf Rede.
  3. Die Battersea befindet sich in einem kurzfristigen Chartervertrag und wird im zweiten Quartal 2013 zurückerwartet. Hier habe ich irgendwas nicht mitbekommen, denn nach dem Geschäftsbericht 2011 erwartete ich das Schiff immer noch in einem längeren Chartervertrag bis Juni 2014.
  4. Der Chartervertrag bis August 2014 der Belgravia läuft hingegen noch wie geplant.

FAZIT:

Meine Einschätzung hat sich durch die neuen Zahlen nicht dramatisch geändert, aber ich habe sie durchaus positiv aufgenommen. Nach den Zahlen zum Ende des Jahres 2012 ist das Unternehmen nach Abzug der Liquidität und nach Abzug des Buchwerts des zum Verkauf anstehenden Tankers netto nicht mehr verschuldet. Leider bleibt es dabei, dass die aktuelle Börsenbewertung um ca. 30% über dem aktuellen Marktwert der vier Bulker liegt. Erstmal warte ich deshalb weiter ab, auch wenn ich fürchte, am Ende nicht dabei zu sein, wenn die Erholung am Bulker Markt beginnt. Nach den neuen Zahlen werde ich wohl ab ca. USD 5,5 pro Aktie anfangen zu kaufen.

4 Gedanken zu „Knightsbridge Tankers legt Zahlen für das 4. Quartal 2012 vor

  1. am-ph

    Knightsbridge gehört zum Firmenimperium von John Fredriksen. Das zentrale Vehikel ist die Firma Frontline 2012 (FRNT.NO), deren Aktien in Oslo OTC gehandelt wird. Knightsbridge Tankers (seit ein paar Tagen „Knightsbridge Shipping Ltd.“), Golden Ocean Group Ltd., Frontline Ltd. (nicht zu verwechseln mit Frontline 2012) und Ship Finance International Ltd. bilden eine eng interagierende Gruppe börsennotierter Firmen, von denen man keine isoliert betrachten sollte. Hinzu kommen wesentliche Beteiligungen an anderen börsennotierten Schifffahrts-Firmen (z.B. Avance Gas oder Golar LNG) und Unternehmen in angrenzenden Branchen (Seadrill, North Atlantic Drilling, Archerwells, Marine Harvest).
    Vielleicht wirfst Du mal einen Blick auf die eine oder andere Firma.

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Zur Marine Harvest habe ich hier schon das eine oder andere geschrieben. Seadrill verfolge ich momentan durchaus, weil der Markt der Driller mit den Accomadation Riggs von Prosafe korreliert. Über Seadrill schreibe ich vielleicht, wenn der Kurs noch weiter fällt, sogar noch mal einen Artikel. Golar LNG ist mir auch geläufig, aber ähnlich wie bei Containern ist mir bei LNG derzeit die Lage zu unübersichtlich.

      Antworten
  2. Roger

    Jetzt würde mich deine Sicht auf die Offshore-Serviceunternehmen (Prosafe, Seadrill etc.) mal wieder interessieren. Die Kurse der Unternehmen sind mit dem Ölpreissturz heftig gefallen, nach meinem Gefühl sind wir kurz vor Insolvenzpreisen.
    Wenn es so weitergeht, ist das Frederiksen-Imperium bis auf Marine Harvest ist argen Schwierigkeiten.

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Ich finde den Bereich spannender den je. Bin nur nicht dazu gekommen, noch mal in Ruhe zu schauen und was zu schreiben. Ich hatte in letzter Zeit viel zu tun und bin umgezogen. Tendenz heute: ich werde Prosafe nachkaufen und möglicherweise auch Seadrill und oder Transocean ins Depot aufnehmen. Werde ich auf jeden Fall noch was zu schreiben, kann aber noch nicht einschätzen, wann ich soweit bin.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.