Quick Update Containerschiffe

aktueller Kurs Diana Containerships: 3,90 USD

aktueller Kurs Seaspan: 21,31 USD

aktueller Kurs: Costamare: 17,43 USD

Containerschiffe fehlen mir immer noch in meinem Portfolio. Eigentlich hatte ich mal angefangen AP Moeller Maersk anzuschauen, aber da die noch weit mehr machen als Schiffe, ist das aufwendig. Zum bloggen hatte ich in den letzten Wochen wenig Zeit und so liegt das derzeit auf Eis. Stattdessen habe mich in den letzten Wochen auf kleinere Dinge konzentriert, wie z.B. Marktreports und Quartalsberichte lesen. Auch für diesen Artikel fehlt mir für die übliche Ausführlichkeit gerade die Muße. Die Ergebnisse meiner letzten Recherchen möchte ich aber zumindest grob zusammenfassen.

Containerschiffsmarkt

Ich finde den Containerschiffsmarkt nach wie vor schwieriger als den von Bulkern und Tankern. Das liegt zum einen daran, dass ich das Gefühl habe, dass auf der Nachfrageseite wenige, große Charterer vielen Schiffseignern gegenüberstehen und damit die Wettbewerbsposition der Eigner schlechter ist. Zum anderen liegt es daran, dass es bei den Containerschiffen einen ungebrochenen Trend zu immer größeren Schiffen gibt. Es ist für mich noch schwierig einzuschätzen, zu welchen Verschiebungen dies führen wird. Setzen sich 14.000 TEU Schiffe durch ihre niedrigeren Stückkosten durch oder sind sie schon zu groß und können nicht regelmäßig voll ausgelastetet werden? Setzen sie sich durch, könnte sich das besonders negativ auf die bisher großen Schiffen mit 9.000 oder 10.000 TEU auswirken. Momentan sind das allerdings derzeit in der breiteren Masse noch die effizientesten Schiffe also eigentlich keine schlechte Wahl. Der Autor von diesem Blog scheint gegenüber den 14.000 TEU Schiffen relativ skeptisch zu sein: http://amaliatank.blogspot.de/2013/08/seaspans-yang-ming-moment.html aber scheinbar mehr, weil die Charterer bonitätsmäßig schwach sind.

3x Containerschiffsgesellschaften

Ich habe mir in den letzten Wochen die Quartalsberichte von 3 Containerschiffsgesellschaften kurz angeschaut. Diana Containerships hatte ich sowieso noch auf meiner Liste, weil das Unternehmen überschaubar ist und von der Bewertung her noch am ehesten interessant erschien. Nach dem ich den Artikel oben gelesen hatte, fühlte ich mich veranlasst, die dort als qualitativ besser eingeschätzen Seaspan und Costamare auch mal wieder anzuschauen.

Die Qualität von Seaspan und Costamare in Verbindung mit teilweise noch recht lang laufenden Charterverträgen und einer recht jungen und großen Flotte von mehr als 50 Schiffen sieht der Markt nach wie vor auch. Ich bin bei der Bewertung der Flotte grob auf zwei Wegen vorgegangen, einmal die geschätzen, heutigen Neubaupreise reduziert um 5% Abschreibung pro Jahr und zum anderen die VesselValue.com Werte. Das Ganze dann ergänzt um einige Bilanzwerte wie Cash und den Wert der vorhandenen Charterverträge. Letztere diskontiert mit 10%, da ich glaube, dass viele Charterer so schwach sind, dass der höhere Diskontierungssatz (habe früher nur 5% angesetzt) angemessen ist. Die Höhe der Diskontierung macht aber keinen entscheidenden Unterschied.

Meine beiden Bewertungsansätze führen natürlich nicht zu gleichen Ergebnissen, sind aber verglichen mit der Marktkapitalisierung doch recht ähnlich. Letzere ist teilweise mehr als doppelt so hoch wie der von mir errechnete Wert. Erschwerend kommt hier dazu, dass laufend neue Schiffe bestellt und gekauft und teilweise auch Kapitalerhöhungen durchgeführt werden. Man hechelt dem wahren Wert also ständig hinterher. In Verbindung mit meinen oben geschilderten persönlichen Unsicherheiten im Containermarkt, ist das für mich eindeutig kein Kauf.

Bei Diana Containerships scheine ich beim letzten Mal einen Fehler gemacht zu haben. Ich hatte konservativ bei der Bewertung schon eine erhöhte Aktienzahl berücksichtigt, aber die Kapitalerhöhung fand nach dem Berichtsstichtag statt, so dass der entsprechende Mittelzufluss in der Bilanz noch nicht auftauchte. Das war ein Grund, warum ich damals zu einer deutlich Überbewertung kam. Seit der letzten Bewertung ist der Kurs außerdem um rund 26% gefallen. Deshalb komme ich nun mit der Bewertung zum 30.06 auf den beiden oben angerissenen Wegen auf eine Unterbewertung zwischen 30% und 40%. Das klingt eigentlich nach einem klaren Kauf,

ABER:

– ich traue meinen eigenen Ergebnissen nicht so ganz. Ich hatte in letzter Zeit, wie gesagt, nicht so viel Zeit zum bloggen und so könnte in der Bewertung durchaus irgendwo ein Flüchtigkeitsfehler stecken oder ich könnte im Quartalsbericht irgendwas wichtiges übersehen haben.

– selbst wenn die Ergebnisse richtig sind, will ich vor einem Kauf noch mehr über Containermarkt lernen. Vielleicht finde ich ja demnächst endlich mal die Zeit, mir den Markt doch mal aus der Perspektive von AP Moeller Maersk anzuschauen.

FAZIT

Der Kurs der großen Containerschiffsgesellschaften bildet die herrschende Krise kaum ab. Schnäppchen sind die in meinen Augen nicht. Bei Diana Containerships lohnt sich ein Kauf schon eher. Ich werde das aber erst tun, wenn ich meine Berechnungen noch mal in Ruhe kontrolliert und vorallem wenn ich mich mit den Trends im Containermarkt wohler fühle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.