Prosafe – gute Nachrichten – sinkende Kurse

ISIN: CY0100470919

aktueller Kurs: 44 NOK

In den Kommentaren zum letzten Update zu Prosafe (http://value-shares.de/2013/09/15/prosafe-kurzes-update-q2-2013/#more-534) habe ich überlegt, ob vielleicht die kurzfristig auslaufenden Verträge von 4 Rigs im Golf von Mexiko ein größeres Risiko darstellen und den Kurs deshalb drücken. Seitdem wurden die Verträge von 2 betroffenen Rigs verlängert und der Kurs ist trotzdem seit September nochmal um 13% gefallen. Ist der Kurs jetzt so richtig attraktiv oder gibt es doch Gründe?

Vertragsverlängerungen

Safe Jasminia

Der Vertrag der Safe Jasminia wurde kurz vor Ablauf des Vertrags Ende November 2013 bis Ende Dezember 2015 verlängert. Die Charterrate sank dabei um 5%.

Safe Caledonia

Die Safe Caledonia ist ein Rig in der Nordsee für das im November gemeldet wurde, dass es von 2014 bis 2015 für mindestens 13 Monate an BP verchartert wird. Auch hier sank die Charterrate und zwar um 4%. Allerdings ist die Charterrate von 240.000 USD immer noch wesentlich höher als in den Jahren davor. Von 2009 bis 2012 lag sie immer in einer Spanne von 140.000 bis 200.000 USD pro Tag.

Safe Lancia

Anfang Dezember wurde für ein zweites Rig im Golf von Mexiko die Verlängerung des Vertrags bis Ende 2016 gemeldet. Die Charterrate sank im direkten Vergleich wiederum um ca. 6%.

Aus 3 Verträgen lässt sich schwerlich ein zuverlässiger Trend ableiten, aber positiv sind die Anzeichen nicht. Andererseits ist der Kurs der Aktie seit der Spitze im August um 29% gefallen. Selbst wenn dies ein Trend wäre, erklären die Charterratenrückgänge in der aktuellen Höhe den Kursrutsch sicherlich höchstens zum Teil.

Neubestellungen

Prosafe hat seit dem letzten Update nicht nur drei Verträge verlängert, sondern auch gemeldet, dass zwei weitere Neubauten mit einem Preis von jeweils mehr als USD 200 Mio. in Auftrag gegeben wurden. Dazu hat Prosafe Optionen auf 4 weitere Rigs. Die Neubauten sollen mit operativem cash flow und zusätzlichem Fremdkapital finanziert werden. Die Dividende könnte darunter leiden, aber ist mir bekanntlich egal, solange die Rendite auf das thesaurierte Kapital stimmt. Das Orderbuch für Rigs ist trotzdem ein Faktor, den es im Auge zu behalten gilt.

Von 2005 bis 2012 kamen nur zwei Rigs zusätzlich auf den Markt, so dass die Anzahl gemäß einer Prosafe Präsentation von 16 auf 18 Rigs stieg. 2013 erwartet Prosafe einen Anstieg auf 21 und bis 2015 einen Anstieg auf 29. Prosafe ist also nicht alleine mit seinen Neubestellungen und es stellt sich die Frage, ob der offshore Öl- und Gasmarkt diese zusätzlichen Rigs tatsächlich auf dem heutigen Charterratenniveau aufnimmt.

Wie oben beschrieben hat die Caledonia bis vor kurzem (weit) weniger als 200.000 USD pro Tag verdient, während aktuell für 240.000 USD pro Tag verlängert wurde. Die hohen Raten haben sicherlich zu den vielen Bestellungen beigetragen und klassisch könnte es in zwei bis drei Jahren nun zu einer Umkehr im Zyklus kommen. Um ein Gefühl zu bekommen, habe ich mal ein bisschen spekuliert:

Charterrate fällt auf 120.000 USD pro Tag

operative Kosten bleiben bei ca. 80.000 USD pro Tag

netto Rate damit nur noch 40.000 USD pro Tag

Jahreseinnahme bei 90% Auslastung ca. 13,1 Mio. USD

Kaufpreis „mehr als 200 Mio. USD“ Annahme 220 Mio. USD

brutto Rückfluss pro Jahr damit ca. 6%

Abschreibungsdauer 30 Jahre

Rückfluss nach Abschreibungen = ca. 2,5%

Da die Fremdfinanzierungskosten deutlich darüber liegen, würde sich das Eigenkapital in diesem Szenario temporär gar nicht mehr verzinsen und den hohen Druck auf den Kurs erklären. Andererseits muss es nicht so kommen und meine überschlägige Rechnung zeigt zumindest, dass die Raten weit fallen könnten, ohne dass Prosafe in große Zahlungsschwierigkeiten geraten dürfte. Gegen so eine krisenhafte Situation spricht, dass ein Teil des steigenden Angebots tatsächlich gebraucht werden dürfte. Alle Reports zur offshore Öl- und Gasförderung, die ich kenne, gehen davon aus, dass dieser Bereich weiter deutlich wachsen wird. Sollte der Ölpreis allerdings deutlich sinken, wie schon der Gaspreis in den USA durch Fracking, könnte es auch sein, dass sich die hohen Produktionskosten für Tiefsee Offshore Bohrungen nicht mehr lohnen und der erwartete offshore Boom ausbleibt.

Quellen für andere Meinungen

Auf der Suche nach Erklärungen habe ich auch noch mal das Internet durchforstet, um vielleicht auf eine Erklärung für den Kursverfall zu stoßen. Leider habe ich dabei nur eine einzige brauchbare Seite gefunden:

Die norwegische Fondsfinans hat im September die gleichen Gründe angegeben wie ich, d.h. Risiko Verlängerung im Golf von Mexiko und viele Neubestellungen. Trotzdem wurde die Aktie zum Kauf empfohlen mit einem Kursziel von 57 NOK: http://www.bloomberg.com/news/2013-09-26/prosafe-climbs-as-fondsfinans-expects-share-rebound-oslo-mover.html

FAZIT

Die Gefahr von gescheiterten Vertragsverlängerungen wird langsam gebannt, wenn auch mit leicht sinkenden Charterraten. Einstellig sinkende Charterraten rechtfertigen in meinen Augen nicht das gesunkene Kursniveau. Das große Orderbuch von Prosafeaber auch der Wettbewerber ist schwieriger einzuschätzen. Hier könnte in den kommenden Jahren ein Überangebot und damit Druck auf auf die Charterraten lauern. Ich bleibe trotzdem vorsichtig optimistisch und kaufe morgen auf dem derzeitigen Niveau nach, um meinen Einstandskurs zu verkleinern. Die Charterratenentwicklung und das Reporting von Prosafe werde ich trotzdem weiter intensiv beobachten.

18 Gedanken zu „Prosafe – gute Nachrichten – sinkende Kurse

    1. Value Mario Artikelautor

      Ja, das kann durchaus eine Rolle spielen. Ich hatte mir gestern nach dem veröffentlichen des updates ohnehin überlegt, dass ich mal wieder verstärkt nach Ölmarkt Research Ausschau halten muss.

      Antworten
  1. Stefan Winter

    Wenn die Charterrate so stark fällt, wie hier angenommen, dann könnte Prosafe möglicherweise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Mit einem Gearing von 137% (2012) sind die Finanzverbindlichkeiten überhaupt nicht gedeckt und mit ihrer Ausschüttungspolitik werden die Schulden auch kaum getilgt… Vielleicht ist es von Vorteil, dass viele Banken zu den größten Aktionären gehören ;-)

    Achja, kann mir jemand erklären, was 2007 los war?

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Ich bin bis jetzt gefühlsmäßig davon ausgegangen, dass ein 6% cash flow reicht um die Fremdfinanzierung inkl. ggf. geringer Tilgung zu bedienen. Bezogen auf das Fremdkapital ist der Prozensatz ja höher, da das Eigenkapital erstmal nichts bekommt. Dafür müssen auch noch die anderen Kosten gedeckt werden und es würden dann Mittel abfließen, die eigentlich später für Ersatzinvestitionen benötigt werden. Kurzfristig ist das Geld aber erstmal verfügbar.

      Ich gebe zu, dass das fundierter geht. Habe momentan nicht so viel Zeit. Werde spätestens kommendes Wochenende versuchen, mir das noch mal genauer anzuschauen.

      Bzgl. 2007: geht es um die niedrigen earnings per share? Die sind nachträglich korrigiert worden, da 2008 die floating production division verkauft wurde. Das wurde für den Vorjahresvergleich dann auch für 2007 herausgerechnet.

      Antworten
        1. Value Mario Artikelautor

          Ich habe zwar auf die schnelle keinen eindeutigen Beweis gefunden, aber ich gehe davon aus, dass das reduzierte Eigenkapital auch mit der floating production division zu tun hatte. Ich habe gestern verkauft geschrieben, dass stimmt aber nicht, stattdessen hat sich das Unternehmen aufgespalten. Prosafe ist also kein Geld zugeflossen und die Kapitalbasis ist durch die Maßnahme geschrumpft.

          Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Danke für den Hinweis, habe ich gar nicht mitbekommen, weil der Kurs sich kaum bewegt hat. Naja, vielleicht hätte ich schon gute Nachrichten vermuten sollen, weil es nicht weiter abwärts ging ;-)

      Schön, dass etwas längere Laufzeiten vereinbart werden konnten. Die Charterraten Entwicklung ist gemischt, im Golf von Mexiko ging es 20% bergab. Für die Concordia vor der Küste von Brasilien konnten hingegen 14% mehr vereinbart werden. Alles in allem eher positive Nachrichten und der Kurs reagiert ja auch moderat positiv.

      Antworten
  2. Musti

    Hallo,

    vielleicht interessiert Dich folgendes: Eine kleine Investment-Boutique aus den Staaten ist auf Prosafe aufmerksam geworden und hat es in sein Depot aufgenommen:

    „Prosafe
    (PRSEY) is the world’s leading owner and operator of semi-submersible accommodation vessels. These vessels are also referred to as floating hotels or flotels. These flotels are used wherever there is a need for additional accommodation, engineering, construction or storage capacity offshore.
    Prosafe currently operates 11 flotels and has four new builds under construction to be delivered over the next two years. Prosafe has a market cap of
    $1.7 billion and in 2012 operating profit was $222 million. Revenues and earnings should increase as additional vessels are built and contracted out. Prosafe pays an attractive ( and growing ) dividend
    and paid $0.6/share in 2013. The dividend policy allows for a distribution of
    up to 75% of consolidated net profits.
    We purchased shares at a yield of 8% and 10x P/E “

    http://www.motiwalacapital.com/docs/2013_Q4.pdf

    Gruss und viel Glück !

    Musti

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Danke für den Hinweis, ja das interessiert mich. Habe einen kurzen Blick auf deren homepage geworfen und deren Strategie ist meiner nicht unähnlich. Das bestätigt mich in meiner Meinung zu Prosafe.

      Antworten
  3. Roger

    Die Jahreszahlen sind raus. Sehen eigentlich ganz gut aus, aber die Dividenden wurden auch 1 NOK = 0,16$ gekürzt.
    http://www.4-traders.com/PROSAFE-SE-1413250/news/Prosafe-SE–Dividend-approved-17921990/

    Sieht deine Perspektive immer noch so positiv aus? :“Alle Reports zur offshore Öl- und Gasförderung, die ich kenne, gehen davon aus, dass dieser Bereich weiter deutlich wachsen wird. Sollte der Ölpreis allerdings deutlich sinken, wie schon der Gaspreis in den USA durch Fracking, könnte es auch sein, dass sich die hohen Produktionskosten für Tiefsee Offshore Bohrungen nicht mehr lohnen und der erwartete offshore Boom ausbleibt.“
    Ich persönlich halte mich mit einem Engagement noch zurück, weil ich zumindest kurz- bis mittelfristig den Eindruck habe, dass „Ölgelder“ aus dem offshore-Bereich abgezogen und in den Fracking-Bereich geschoben gewerden.
    Natürlich, das sollte sich ändern, wenn bei Fracking die Ernüchterung wächst – aber wann ist es so weit?

    Viel Erfolg, Roger

    Antworten
    1. Value Mario Artikelautor

      Ich habe bisher nur gesehen, dass die Zahlen positiv aufgenommen wurden und das Management die Erwartungen für 2014 dämpft. Vielleicht war ich mit meiner Einschätzung mal wieder zu langfristig orientert. Kann sein, dass es da erstmal zu einer mittelfristigen Delle kommt. Werde meine Position erstmal weiter halten, aber nicht weiter nachkaufen, bevor ich nicht zu Offshore Öl weiter recherchiert habe.

      Wieso schreibst du, dass die Dividende gekürzt wurde? Für mich sieht sie erhöht aus und so hatte ich es auch bei Reuters gelesen:
      http://www.prosafe.com/dividend/category158.html

      Antworten
      1. Roger

        > Wieso schreibst du, dass die Dividende gekürzt wurde?
        Danke, mein Fehler. Habe versehendlich die Angaben zur Quartalsdividende mit der Jahresdividende vom Vorjahr verglichen.

        Antworten
  4. RR

    Prosafe Q4 and Full Year Report 2013
    Fourth quarter

    Operating profit for the fourth quarter amounted to USD 67 million (USD 45.5 million). Utilisation of the fleet was 82 per cent (82 per cent). The rise in operating profit is mainly due to higher day rates.

    Net financial costs amounted to USD 6.8 million (USD 4.9 million). Interest income is down due to the settlement of the seller’s credit agreement entered into in relation to the sale of Safe Esbjerg in 2012.

    Net profit equalled USD 59.7 million (USD 42.3 million), corresponding to diluted earnings per share of USD 0.25 (USD 0.19).

    Total assets at 31 December amounted to USD 1 618 million (USD 1 487.2 million). Net interest-bearing debt equalled USD 666.2 million (USD 706.8 million), while the book equity ratio increased to 45.7 per cent (34.6 per cent).

    The Board of Directors has resolved to declare an interim dividend equivalent to USD 0.16 per share to shareholders of record as of 18 February 2014. The shares will trade ex-dividend on 14 February 2014. The dividend will be paid in the form of NOK 1.00 per share on 28 February 2014.

    Full year 2013

    Operating profit for 2013 amounted to USD 245.1 million (USD 222.4 million), with utilisation of the fleet rising to 83 per cent (82 per cent).

    In 2013, Prosafe had over 1 million exposure hours and zero lost time injuries.

    Net financial expenses for 2013 amounted to USD 41.3 million (USD 44.4 million). In accordance with IFRS, interest costs totalling USD 4.5 million (USD 3.7 million) have been allocated to new build and refurbishment projects, and consequently capitalised as part of the vessel costs.

    Net profit for 2013 equalled USD 199.1 million (USD 177.5 million) and diluted earnings per share were USD 0.85 (USD 0.80).

    Outlook

    Prosafe saw a strong contract inflow during 2013, and the gross value of the contract backlog amounted to approximately USD 1.7bn (incl. options) at the end of the year, by far the highest level ever seen in Prosafe’s history.

    The accommodation market remains busy with a large amount of enquiries from clients both in the North Sea and the rest of the world. There are, however, fewer tenders taking place than at the same point in time last year, and it is likely that the contract inflow in 2014 will be lower than the record level experienced in 2013.

    Antworten
  5. Pingback: Prosafe Ergebnisse Q4 2013 und mittelfristiger Ausblick | Value Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.