SITC – regionale Schiffslogistik in Asien

WKN: A1C6AA

aktueller Kurs: 0,322 EUR

Ich habe hier http://value-shares.de/2014/02/24/containerschiffe-sind-die-kleinen-die-interessanten/ ein Plädoyer für Investments in kleine Containerschiffe geschrieben und war zum Ergebnis gekommen, dass SITC eine Möglichkeit sein könnte, das über die Börse zu tun. Mit diesem Artikel möchte ich SITC näher vorstellen. Ich habe ihn mehr oder weniger schon in meinem Urlaub vorbereitet und dann noch die Zahlen für 2013 abgewartet, die diese Woche veröffentlicht wurden.

SITC International Holdings Company Limited wie die Firma vollständig heißt, ist ein maritimer Logistiker für den regionalen Warenverkehr in Asien. Anders als die meisten anderen Schifffahrtsunternehmen, die ich bisher angeschaut habe, verchartert SITC seine Schiffe also überwiegend nicht, sondern betreibt sie selbst.

Unternehmensprofil SITC

Mehrheitlicher Eigentümer von SITC ist der Chairman der Gesellschaft Mr. YANG Shaopeng. Bis zum Jahr 2000 war die SITC Gruppe ein chinesisches Staatsunternehmen und der Chairman war schon zu dieser Zeit als Führungskraft im Unternehmen aktiv. An die Börsen kam SITC erst im Jahr 2010.

Der Chairman kontrolliert neben SITC auch noch weitere Unternehmen, die auch SITC im Namen führen. Diese gehören nicht zum Konzern, arbeiten aber teilweise mit SITC zusammen bzw. haben Vereinbarungen geschlossen, auf bestimmten Feldern nicht zu konkurrieren. Hierzu gehören zum Beispiel Lizenzabkommen für den Namen SITC. Es gibt eine Reihe weiterer Dienstleistungsverträge, von denen natürlich berichtet wird, dass sie zu Marktkonditionen abgerechnet werden. Ich kann das nicht beurteilen, aber das Potential für Interessenkonflikte ist auf jeden Fall da.

SITC hat zwei sich ergänzende Geschäftsfelder: See und Land

See

SITC befördert Fracht auf 47 Linien, die größtenteils selbst, teilweise aber auch durch Joint Venture oder gesicherte Kapazitäten bei anderen Linien bedient werden. Dabei werden 47 Häfen angelaufen. Die folgende Grafik verdeutlicht das besser, als ich es in Worten beschreiben könnte, auch wenn die Grafik schon nicht mehr ganz aktuell ist, weil sie aus dem Geschäftsbericht 2012 stammt:

SITC Routemap 2012

SITC betreibt eine Flotte von insgesamt 61 Containerschiffen, davon 32 eigene und zwar alle in der von mir derzeit bevorzugten Größe bis 1.500 TEU. Hinzukommen 5 Bulker, die verchartert werden. Bei den Bulkern ist mir nicht so ganz klar, um was für Schiffe es sich handelt. Die Kapazität wird mit 362.107 DWT angegeben. Ich gehe davon aus, dass das die kumulierte Kapazität aller 5 Schiffe zusammen ist, dann wird es sich wahrscheinlich um Panamax Schiffe handeln, oder um eine Kombination aus kleineren und größeren.

Land

Zu den landbasierten Bereichen gehören die Spedition, die Lagerung von Waren, ein Schiffsmakler, die Zollabwicklung etc. Dieses umfassende Angebot hat natürlich den Vorteil, dass man dem Kunden alles aus einer Hand anbieten kann. Andererseits ist die Frage, ob nicht reine Spezialisten in den einzelnen Bereichen besser und günstiger sind.

Makro Blick

Die Wertentwicklung von Schiffen hat offensichtlich etwas mit der Anzahl der vorhanden Schiffe zu tun und mit der Nachfrage nach Frachtbeförderung, die natürlich wiederum etwas mit der Entwicklung der Weltkonjunktur zu tun hat. Insofern sind makroökonomische Fragen natürlich im Hintergrund immer wichtig. Bei SITC drängen sich mir aber verstärkt solche Fragen auf. Schiffe sind eigentlich sehr mobile Assets, aber SITC verchartert sie nicht sondern betreibt sie selbst mit einem streng regionalen Fokus. Wenn ich also immer wieder über die zweifelhaften Konjunkturaussichten in China und die dortige Immobilienblase lesen, hat das für SITC möglicherweise deutlich stärkere Auswirkungen als für meine anderen Schiffswerte.

Leider besteht dieser Abschnitt aus mehr Fragen als Antworten. Die überwiegende Meinung scheint zu sein, dass die Situation in China kurz- bis mittelfristig nicht rosig ist. Aber wird ein Abschwung oder ein Platzen der Immobilienblase eine erneute weltweite Krise auslösen?

Zum Vergleich: sinkende Immobilienpreise und auch deutlich sinkende Immobilienpreise in den USA habe ich 2007 schon kommen sehen, aber das Ausmaß der dann folgenden Krise hat mich trotzdem überrascht. Stehen wir jetzt wieder vor einer ähnlichen Situation? Ich weiß es nicht, aber die Unsicherheit macht mich momentan insgesamt vorsichtig und meiner Meinung nach gebietet sie gerade bei einem auf den Intra-Asien Handel spezialisierten Unternehmen Anlass zu extra Vorsicht.

Bilanzstruktur

Die Bilanz von SITC ist äußerst solide. Die netto Liquidität nach Finanzverbindlichkeiten betrug Ende 2012 USD 191 Mio. und Ende 2012 USD 110 Mio. Die Liquidität 2012 reichte auch noch aus, um die außerbilanziellen Verbindlichkeiten aus Leasing/Charter Verträgen in Höhe von USD 140 Mio. abzudecken. Für 2013 kann ich das noch nicht sagen, weil die Pressemitteilung zum Ergebnis 2013 dieses Detail nicht angibt und der volle Bericht liegt noch nicht vor.

Vergleichsweise hoch sind die Verbindlichkeiten aus operativem Geschäft. Die Eigenkapitalquote beträgt dennoch solide 59%. Anfang 2012 waren es noch 72%. Das ist einerseits kein schöner Trend, könnte andererseits aber auch daran liegen, dass das Management die Krise nutzt, um mit Fremdkapital günstig einzukaufen. Ich berücksichtige gerne auch noch wesentliche außerbilanzielle Positionen bei der Ermittlung der Eigenkapitalquote, in diesem Fall sind das die Leasing/Charter Verbindlichkeiten. Für 2012 reduzierte sich die Eigenkapitalquote so von 64% auf 57%.

Bewertung Aktie

Das Sachanlagevermögen von SITC besteht überwiegend aus Containerschiffen. Allerdings weißt die Pressemitteilung für 2013 leider keinen Buchwert aus. Um zu einer ersten Einschätzung zu kommen, habe ich einfach mal die selben 84% genommen, die die Schiffe Ende 2012 ausgemacht haben. Diesen theoretischen Buchwert habe ich dann entfernt und durch die Flottenbewertung von www.VesselsValue.com ersetzt.

Mit dieser Bewertung hat das Eigenkapital von SITC einen Wert von USD 759 Mio. davon USD 532 Mio. die Schiffe. An der Börse ist SITC hingegen mit knapp USD 1,2 Mrd. kapitalisiert. Es besteht also ein Aufschlag von mehr als 50%. Es kann sein, dass meine Schätzung oben daneben liegt und außerdem habe ich den Wert der 5 Bulker nicht bei VesselsValue abgefragt, aber ich kann mir nicht vorstellen, das beide Faktoren eine Größenordnung von einigen hundert Millionen USD ausmachen. Vom Substanzwert her ist SITC also großzügig bewertet.

Das erklärt sich durchaus dadurch, dass SITC anders als die meisten Schiffsunternehmen auch in der Schifffahrtskrise Geld verdient. Das 2013’er KGV beträgt 10,3. Etwa die Hälfte des Gewinns wird als Dividende ausgeschüttet, was zu einer Dividendenrendite von über 4% führt. So betrachtet ist die Aktie vielleicht nicht schreiend günstig, aber sie erscheint auch nicht deutlich zu teuer.

FAZIT

SITC ist eine der wenigen Möglichkeiten an der Börse in kleine Containerschiffe zu investieren. Gleichzeitig investiert man in den langfristig sicherlich weiterhin vielversprechenden innerasiatischen Güterverkehr. Bezogen auf den Gewinn erscheint die Aktie zumindest nicht überbewertet zu sein, ich werde aus folgenden Gründen trotzdem auf ein Investment in SITC verzichten:

  • die Bewertung ist für einen reinen Fokus auf die Schiffswerte viel zu hoch
  • die Gesellschaftsstruktur mit den Nebengesellschaften außerhalb des Konzerns ist mir suspekt, insbesondere in Kombination mit der aus meiner Sicht verbesserungswürdigen Finanzkommunikation
  • der zweifelhafte kurz- bis mittelfristige Ausblick für die Wirtschaft in China
  • und last but not least ist dies mal wieder in Wert der schlecht in Deutschland handelbar ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.