Double Hull Tankers – Update nach Akquisition und Kapitalerhöhung

aktueller Kurs: USD 6,05

Für den Schiffsmarkt bin ich auf mittlere Sicht nicht mehr so optimistisch, wie noch vor einem Jahr. Zyklisch sind wir immer noch relativ weit unten, aber viele große Investoren sind auf die gleiche Idee gekommen wie ich und haben neue Schiffe geordert. Das macht eine deutliche Erholung der Charterraten und Schiffswerte natürlich nicht wahrscheinlicher. Die Weltkonjunktur macht mir auch Sorgen. Andererseits sind die Kurse ja nach dem schönen Anstieg am Anfang des Jahres auch schon wieder stark zurückgekommen. Grund genug immer mal wieder zu schauen, ob an der Börse gerade ein Auf- oder Abschlag auf den Wert der Schiffe gezahlt wird. Bei DHT Holdings war das doppelt angebracht, weil die im letzten Quartal gleich ein ganzes Unternehmen (Samco) mit 7 VLCCs gekauft haben.

Flotte und Bilanz

Die konsolidierte Flotte von DHT setzt sich nun aus 14 VLCCs, 2 Suezmax und 2 Aframax Tankern zusammen. Hinzu kommen weitere 6 in Korea bestellte Neubauten. Die Übernahme von Samco wurde mit einer breiten Palette finanziert. Es gab eine direkte Kapitalerhöhung, außerdem wurden Wandanleihen begeben und klassisches Fremdkapital aufgenommen.

Insgesamt ist die Eigenkapitalquote auf Basis der bilanzierten Werte dadurch von 70% auf nur noch 49% gesunken. Das Management scheint also deutlich optimistischer zu sein als ich und kauft kräftig mit leverage ein. Im conference call zu den Zahlen schloss man auch weitere Schiffskäufe nicht aus.

Bewertung

Meine Aktienbewertung stütze ich wie bei Schiffen mittlerweile üblich auf die Bewertung von www.vesselsvalue.com. Den kombinierten Wert der Schiffe von DHT und Samco beziffert vesselsvalue.com auf USD 913 Mio. Das sind 6% weniger als der Buchwert von USD 974 Mio. Die Neubauten habe ich mit dem Buchwert der bisherigen Anzahlungen angesetzt, da sich die Neubaupreise für Tanker laut RS Platou im Jahr 2014 nicht wesentlich verändert haben. Ein immaterieller Wert für alte Charterverträge ist hier anders als bei Diana Shipping nicht zu berücksichtigen, da die Tanker überwiegend im Spot Markt unterwegs sind. Mit dem Umlaufvermögen und abzüglich der Verbindlichkeiten komme ich so auf einen Wert pro Aktie von USD 6,30. Das ist ein Abschlag von knapp 4% auf den aktuellen Kurs. Da eine Bewertung keine exakte Wissenschaft ist, ist die Aktie wohl aktuell fair bewertet. Einer der Analysten in dem conference call sprach hingegen von einer 15%‘igen Unterbewertung zum NAV. Ich hatte erst die Vermutung, dass der vielleicht mit Buchwerten arbeitet, aber auch denn hätte ich keine 15%, insbesondere da der Kurs seit dem call noch mal gefallen ist. Ich will das nicht unerwähnt lassen, aber eine Erklärung habe ich nicht.

FAZIT

Ich bleibe unverändert investiert und unverändert aufmerksam. Ich hoffe natürlich auf eine Erholung am Schiffsmarkt, aber gegen einen erneuten übertriebenen Pessimismus an der Börse hätte ich auch nichts. Bei schönen Abschlägen auf den NAV würde ich meine Position gerne noch aufstocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.