Archiv der Kategorie: Analysen

Stena – schwedische Euro Anleihe

ISIN XS0495219874

aktuelle Rendite: 2,0%

Die Dürre an attraktiven Investitionsmöglichkeiten geht für mich grundsätzlich unverändert weiter, auch wenn Folli Follie zwischendurch mal ein interessantes Thema gegeben hat. Diesen Artikel hatte ich schon angefangen, als die Vorwürfe gegen Folli Follie laut wurden. Ich habe ihn deshalb zwischendurch ruhen lassen und jetzt erst fertig gestellt.

Wenn ich in meinen üblichen Quellen nichts interessantes finde, werfe ich gelegentlich mal stock und bond screener an, auch wenn ich eigentlich kein Freund davon bin eine Auswahl nur anhand von nackten Kennzahlen zu treffen. Auf der Aktien Seite bin ich damit auch dieses Mal wieder nicht so richtig fündig geworden, auch wenn ich da noch ein oder zwei Aktien auf der Liste habe, unter anderem edding. Bisher überwiegt da aber das Gefühl, dass die Bewertung zwar im Vergleich günstig erscheint, es aber auch Gründe dafür gibt. Heute will ich erst mal wieder über eine vergleichsweise langweilige Anleihe schreiben. 2,0% Rendite sind eigentlich nichts wofür ein Value Investor aufsteht, aber da bei mir momentan die Alternative immer noch Tagesgeld für faktisch 0% Rendite ist, gucke ich mir auch solche Anleihen mal an, insbesondere wenn sie, wie in diesem Fall, in meinen circle of competence fallen. Leider ist mir die Rendite durch die Folli Follie Sache etwas weggelaufen, als ich angefangen habe danach zu schauen, waren es immerhin noch 2,5%.

Bekannt war mir die schwedische Stena als Fähranbieter in Nord- und Ostsee. Ich habe allerdings inzwischen gelernt, dass der Fährbetrieb weniger als die Hälfte der Umsätze einbringt und es insgesamt 5 Geschäftsbereiche gibt. Weiterlesen

Folli Follie – spekulativer Nachkauf

aktueller Kurs: 7,02 Euro

Die Betrugsvorwürfe gegen Folli Follie sind jetzt etwas über eine Woche alt und seit dem ist noch mal einiges passiert. Der folgende Chart sieht aufgrund der Skala gar nicht so dramatisch aus, aber tatsächlich hatte sich der Kurs zeitweise um rund 40% vom Tiefststand erholt, nur um heute wieder in etwa auf dem gleichen Niveau zu liegen, wie letzte Woche als ich zum ersten Mal darüber geschrieben habe.

Wie der Titel schon verrät, habe ich mich nun doch entschlossen nachzukaufen. Warum werde ich im folgenden kurz darlegen: Weiterlesen

Folli Follie – Betrugsfall?

aktueller Kurs: 6,8 Euro

Am Freitag ging in den Kommentaren zu meinem ersten Folli Follie Artikel schon die Diskussion darüber los, dass ein amerikanischer Hedgefonds eine Studie veröffentlicht hat, nach der Folli Follie Bilanzbetrug vorzuwerfen ist. Der Kurs befindet sich seit Freitag deshalb im freien Fall und hat sich insgesamt mehr als halbiert.


Quelle: comdirect

Ich habe gestern begonnen mich intensiver damit auseinanderzusetzen, was an den Vorwürfen dran sein könnte und bin in jedem Fall der Meinung, dass kurzfristig bei Folli Follie weitere starke Kursbewegungen anstehen. Entweder der Kurs erholt sich, weil die Vorwürfe falsch oder zumindest übertrieben sind, wie bei Aurelius vor ungefähr einem Jahr, oder das Unternehmen könnte sogar in Richtung Insolvenz mit Kursziel Null gehen.

Unabhängig davon ist dieser Fall wieder ein schönes Beispiel für behavorial finance. Aurelius habe ich interessiert von der Seitenlinie verfolgt, aber sicherheitshalber nicht investiert. Bei Folli Follie habe ich schon ein paar Aktien und da fällt es mir gleich einiges schwerer die Position auf Null zu stellen, während ich noch versuche zu verstehen, ob die Vorwürfe berechtigt sind oder nicht. Weiterlesen

Vincent Bolloré in Polizei Gewahrsam – Aktie fällt

aktueller Kurs: 4,066 Euro

Als ich Bolloré hier vorgestellt habe, enthielt er bei den Risiken unter anderem folgenden Abschnitt:

Schwerpunkt Afrika

Ein starker Geschäftsschwerpunkt von Bolloré befindet sich in Afrika. Das kann man also Vorteil sehen, weil viele Afrika als den letzten zukünftigen Emerging Continent sehen. Für mich überwiegen in Afrika eher die Risiken. Es gibt Unruhen und Bürgerkriege, Epidemien wie Ebola und eine weit verbreitete Korruption. Hat es Bolloré ohne Korruption geschafft die Lizenzen für die Häfen und Eisenbahnlinien zu bekommen? Ich weiß es nicht, aber in meinen Augen besteht das Risiko, dass das nicht der Fall war. Wenn das stimmt, droht ein Wegfall von Lizenzen und die Zahlung von Strafen. Ein Fall in einem Land könnte sogar zu einem Dominoeffekt in anderen Ländern führen, so dass der Schaden am Ende erheblich sein könnte.“

Gestern wurde nun bekannt,  dass Vincent Bolloré im Zusammenhang mit Bestechungsvorwürfen in Polizeigewahrsam genommen wurde. Der Kurs der Aktie hat mit einem Absturz darauf reagiert. Weiterlesen

Torm – dänische Produktentanker

ISIN: GB00BZ3CNK81

aktueller Kurs: 7,75 USD

Am Ende meines kürzlichen Schiffsmarkt Update hatte ich angekündigt mir Ardmore Shipping noch mal genauer anzuschauen. Just an dem Tag, an dem ich damit beginnen wollte, ist mir auf seeking alpha ein anderer Produktentanker Titel über den Weg gelaufen, den ich bisher noch nicht kannte. Das Unternehmen heißt Torm und wurde von J Mintzmyer vorgestellt, für mich der beste seeking alpha Autor zum Thema Schiffe. Nach seiner Einschätzung, die jeder zusätzlich zu meinem Artikel auf jeden Fall auch lesen sollte, ist die Aktie von Torm derzeit attraktiver als die von Ardmore Shipping. Deshalb habe ich mir Torm natürlich gleich mal angeschaut. Weiterlesen

Rowan Companies – 2022 Anleihe

ISIN: US779382AP57

aktuelle Rendite: 6,4%

Ich hatte ja letzte Woche in dem allgemeineren Artikel zum Ölmarkt schon angekündigt, dass ich mir die Anleihen von Rowan Companies noch mal anschauen werde. Mit der Rowan Anleihe mit einer Laufzeit bis 2022 habe ich mich letztes Jahr auch schon mal beschäftigt. In dem Artikel habe ich auch schon die Anleihebedingungen zusammengefasst. Deshalb mache ich das hier nicht noch mal. Hier geht es nur um meine, inzwischen geänderte, Einschätzung der Liquiditätslage. Weiterlesen

Schiffsmarkt Update 2017/2018

Vielleicht ist schon aufgefallen, dass hier längere Zeit nichts los war. Dabei war es Anfang des Jahres bei mir ruhig und ich hätte durchaus Zeit für Analysen und Artikel gehabt. Alle Titel, die ich mir angeschaut habe, haben sich allerdings schon nach oberflächlicher Analyse als zu schwierig oder zu teuer herausgestellt. Irgendwann begann dann die Reporting Saison und gleichzeitig ist bei mir wieder mehr los, so dass ich jetzt zeitlich Mühe habe hinterher zu kommen. Zumindest was den Schiffsmarkt angeht, habe ich aber inzwischen vieles angeschaut. Unter anderem wurde Anfang Februar der halbjährliche Shipping Market Review (Stand November 2017) von Danish Ship Finance veröffentlicht. Zusammen mit Marktdaten von BIMCO und Unternehmen, die schon berichtet haben, habe ich das genutzt, um für mich etwas zu sortieren, wie die verschiedenen Segmente dastehen. Weiterlesen

VW Hybridanleihe – Gewinnmitnahme

Der VW Diesel Skandal ist inzwischen auch schon wieder über 2 Jahre her. Damals habe ich vorsichtig darauf gesetzt, dass die Panik übertrieben und VW nicht wirklich Konkurs gefährdet ist.

Die Einschätzung war mal eine meine besseren, auch wenn die Automobilwirtschaft nicht gerade mein Schwerpunkt ist. Damals war mein Hauptszenario eine Rendite von 6,5% p.a. bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit im Jahr 2023. Als optimistisches Szenario schrieb ich von 15% innerhalb eines Jahres. Tatsächlich habe ich gerade die Hälfte meiner Position mit einer Rendite von 18% p.a. über zwei Jahre verkauft und der Kurs der Hybridanleihe hat mit über 116% fast wieder das Niveau vor der Diesel Affäre erreicht.

Einerseits war ich geneigt das Kapital weiter arbeiten zu lassen, an meinem 6,5% p.a. Szenario hat sich ja mit meinem Einstand nichts geändert. Andererseits bedeutet Halten das Gleiche wie zum heutigen Preis kaufen. Das wiederum bedeutet aber für die VW Hybridanleihe aktuell nur noch eine Rendite von rund 2,1% p.a., falls VW sich entschließt die Anleihe im Jahr 2023 zu 100% zurückzuzahlen. Eine Hybridanleihe mit einer so niedrigen Rendite würde ich aber als neues Investment nicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Als (fauler?) Kompromiss zwischen Anlagenotstand und Rendite Management habe ich mich deshalb entschlossen erst mal die Hälfte meiner verhältnismäßig großen Position zu verkaufen.

 

Macquarie Rohstoff Bericht Herbst 2017

Vor fast auf den Tag genau vor einem Jahr habe ich zum ersten Mal den Rohstoffbericht von Macquarie bekommen und hier und hier im blog zum Teil zusammengefasst. Kürzlich habe ich wieder einen neuen Bericht bekommen und den werde ich jetzt mal nutzen, um wieder ein paar für mich wesentliche Informationen zusammenzufassen und zu schauen, ob die Prognosen, die ich letztes Jahr herausgepickt hatte, auch eingetreten sind. Weiterlesen