Kategorie-Archiv: Immobilien

Deutsches Eigenkapitalforum 2017

Ich war am Montag und Dienstag zum zweiten Mal beim Deutschen Eigenkapitalforum. Die Deutsche Börse organisiert dort eine Plattform für kleinere, börsennotierte Gesellschaften (und Mittwochs auch für nicht börsennotierte). Durch die Ballung der Präsentationen erreichen die Unternehmen eine Aufmerksamkeit bei Analysten, Investoren und Presse, die sie an einem eigenen Investor Day wohl kaum erhalten würden. Auch ich habe die Präsentationen von einigen Unternehmen gesehen, die ich bis dahin gar nicht kannte, obwohl ich mich auf Unternehmen aus meinem Circle of Compentence konzentriert habe.

Natürlich waren einige Präsentation bessere als andere. Ich fand aber irgendwie erschreckend, dass in keiner einzigen, die ich gesehen habe, vollständig argumentiert wurde, warum man in die Aktie des Unternehmens investieren sollte. Mit vollständig meine ich den Blick auf die einzelne Aktie. Es wurde über Branchenentwicklungen, Unternehmens-Historien, jüngste Geschäftszahlen und auch Umsatz- und Gewinnentwicklungen gesprochen. Das alles gehört auch dazu, aber am Ende des Tages ist es eben auch wichtig, wie hoch z.B. die Dividendenrendite ist oder auch die Eigenkapitalrentabilität mit Börsen- statt Buchwerten. Natürlich kann und soll sich dazu jeder Investor selber Gedanken machen, aber auf einer Investoren Konferenz nicht wenigstens Kurz auf Gründe für ein Investment einzugehen, geht für mich schon in Richtung Thema verfehlt. Zur Ehrenrettung der Vortragenden muss ich allerdings auch sagen, dass 30 Minuten inklusive Zeit für Fragen extrem eng bemessen sind.

Im Folgenden werden ich dieses Jahr mal in jeweils wenigen Stichworten eine Auswahl von Unternehmen vorstellen, deren Präsentation ich mir angehört habe: Weiterlesen

British Land

ISIN: GB0001367019

aktueller Kurs: 616,5 GBp

British Land ist ein ca. 6,4 Mrd. Pfund schwerer REIT, den ich im letzten Jahr nach der Brexit Entscheidung auf meine Watchlist genommen habe. Ich schaue ja gerne mal nach Übertreibungen nach einschneidenden Ereignissen. Nach der Deepwater Horizon Katastrophe habe ich mit BP und nach dem Diesel Skandal mit VW z.B. ganz gut verdient. 2016 notierte British Land zwar mit einem Abschlag auf den NAV, aber trotzdem habe ich lieber erstmal noch abgewartet. Nach den jüngsten Quartalszahlen habe ich mal wieder etwas genauer hingeschaut und verschiedene Verbesserungen festgestellt, die zumindest rechtfertigen tiefer einzusteigen und diesen Artikel zu schreiben.

Abgesehen von dem Chance Risiko Profil in Pfund käme mir ein solches Investment auch wegen der Währungen gelegen. Ich versuche da ja agnostisch zu sein und gehe davon aus, dass sich Währungsgewinne und -verluste über die Zeit ausgleichen. Mit meiner UPM Kymene Anleihe habe ich allerdings nach dem Brexit Währungsverluste realisiert, die sich derzeit nicht ausgleichen können, weil ich überhaupt nicht mehr in Pfund investiert bin. Weiterlesen