kleiner Jahresrückblick

Wie jedes Jahr, möchte ich auch dieses Jahr einen kurzen Rückblick auf das Jahr wagen. Spannend ist für mich dabei immer vor dem Schreiben noch mal den Rückblick vom vorherigen Jahr zu lesen, um zu sehen, ob Hoffnungen und Erwartungen eingetreten sind oder auch nicht.

Dieser Absatz stammt aus meinem letzten Rückblick:

„Während ich letztes Jahr dem DAX noch hinterhinkte und im Jahresvergleich um 10% im Minus lag, lief es dieses Jahr mit +15% in etwa ähnlich wie beim DAX. Mittelfristig hoffe ich immer noch, dass sich meine Investments in Flugzeuge (Aercap) und Tanker noch mal auszahlen werden. „

Dieser Wunsch ist zumindest was die Tanker angeht in diesem Jahr deutlich in Erfüllung gegangen. DAX und MSCI World haben im Jahr 2022 etwa 12% verloren, während ich inklusive Dividenden und Zinsen bei 11% lag, aber im PLUS.

Ich kann mich nicht erinnern die breiten Marktindizes mal um mehr als 20%-Punkte geschlagen zu haben. Wenn man seiner Anlagestrategie treu bleibt, findet wahrscheinlich jedes Huhn mal ein Korn.

Natürlich ist meine starke Performance mit Tankern, Energiekonzernen und indexierten Anleihen zu einem großen Teil auf den Krieg in der Ukraine zurückzuführen. Darauf hätte ich gerne zugunsten von Frieden in Europa verzichtet. Einen Teil habe ich aber auch selber dazu beigetragen, da ich nicht der Versuchung unterlegen bin Gewinne mitzunehmen, „nur“ weil die Kurse deutlich gestiegen sind.

Am besten gelaufen ist bei mir Torm, die sich im Vergleich zu meinem Einstand bereits mehr als vervierfacht hat. Damit hat Torm auch Aercap den Rang als größte Position in meinem Portfolio abgelaufen. Trotzdem sind die mittelfristigen Gründe warum ich in Tanker investiert habe, für mich immer noch intakt und so besteht für mich tatsächlich das Potential, dass die Zeit sehr hoher Gewinne bei Tankern 2023 erst so richtig losgeht.

Anfang 2023 wird mein Fokus auf weiteren Euro Anleihen von Emittenten mit sehr guter Bonität liegen. Da ich nicht einschätzen kann, ob wir es mit einer langfristigen Zinswende zu tun haben, oder Inflation und Zinsen bereits 2023 wieder sinken werden, habe ich vor mir ein gewissen Niveau von Zinseinnahmen für die nächsten Jahr zu sichern.

Ob ich 2023 die Tanker weiter vollständig laufen lassen, wird sich zeigen. Ich habe so langsam das Gefühl, dass das Thema Tanker im Mainstream ankommt und das wäre dann für mich irgendwann ein Indikator Geld vom Tisch zu nehmen. Alternativ wäre das ebenso der Fall, wenn ich von verstärkten Neubestellungen lese.

Ansonsten wünsche ich mir für 2023, wie wohl die meisten, dass der Konflikt in der Ukraine beendet wird, auch wenn ich noch nicht so recht daran glauben kann.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch und viel Börsenerfolg im Jahr 2023!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert