Anleihe: Rheinland Pfalz 2026 variabel

WKN: RLP149

Ich habe vor etwas über zwei Jahren auf mein Bauchgefühl gehört, dass es mit Banken und Versicherungen eigentlich aufwärts gehen müsste. Das war auch recht erfolgreich, denn mein Banken ETF steht aktuell mit mehr als 50% im Plus. Das liegt auch daran, dass die Banken die gestiegenen Zinsen nur in sehr begrenztem Umfang an ihre anlegenden Kunden weitergeben.

Die comdirect zahlt z.B. aktuell an ihre Bestandskunden nur 0,75% auf Tagesgeld, während der 3-Monats Euribor bei rund 3,8% liegt.

Was gut ist für mich als Aktionär von Banken und Versicherungen, ist schlecht für mich als Zinsanleger. Man kann natürlich immer wieder neue Konten eröffnen und so versuchen die besseren Neukunden Konditionen zu bekommen. In der Presse habe ich aber von einer aus meiner Sicht mindestens genauso guten und einfacheren Alternative gelesen. Eine variabel verzinste Anleihe des Landes Rheinland Pfalz, die eine minimal höhere Verzinsung bietet als der 3-Monats Euribor.

Konditionen der Anleihe

Bonität: Ich denke, wenn ein deutsches Bundesland in den nächsten zwei Jahren als Schuldner ausfällt, habe ich wahrscheinlich andere Sorgen als der moderate Betrag, den ich hier anlegen will. Die Rating Agentur Fitch bestätigt, diese Einschätzung mit einem Rating von AAA

Laufzeit: 29.05.2026

Verzinsung: 3- Monats Euribor zzgl. einer Marge von 0,015%. Neu festgelegt wird die Verzinsung jeweils zu den Zinszahlungsterminen

Zinszahlungen: jeweils am 29. Februar, Mai, August und November

aktueller Kurs: 100,3% – d.h. effektiv wird die Rentabilität sich etwas schlechter entwickeln als der 3-Monats Euribor aber voraussichtlich immer noch viel besser als Tagesgeld

Mindeststückelung: Die Mindeststückelung richtet sich mit 1.000 Euro ganz klar an Privatanleger

FAZIT

Für mich ist diese Anleihe eine sehr gute Alternative zu Tagesgeld. Da die Kursen etwas schwanken können und Transaktionskosten entstehen, natürlich eher wenn man die Anleihe wahrscheinlich bis zum Ende halten wird, aber trotzdem Flexibilität behalten möchte. Wer häufig auf das Geld zugreifen muss und laufend ein-und auszahlen will, muss schauen, wie hoch die Transaktionskosten sind und ggf. beim Tagesgeld bleiben.

P.S. Die Orderausführung steht bei mir noch aus, weil ich leichtfertig best execution gedrückt habe. Jetzt habe ich die Order in Stuttgart offen, wo seit Mittag gar keine Umsätze stattgefunden haben, an anderen Plätzen innerhalb meines Limits hingegen schon. Wieder was gelernt. Ich dachte best execution hätte auch was mit execution zu tun, aber stattdessen wählt die Software offensichtlich nur nach dem Kurs. Hoffe die Order wird noch ausgeführt, bin nicht sicher, ob ich wieder Gebühren an der Backe hätte, wenn ich die Order lösche und neu eingebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert