Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Wie jedes Jahr möchte ich allen meinen Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Jedes Jahr nutze ich diese Gelegenheit auch für einen kleinen Jahresrückblick und bevor ich den schreibe lese ich immer den Artikel vom letzten Jahr. Während ich letztes Jahr dem DAX noch hinterhinkte und im Jahresvergleich um 10% im Minus lag, lief es dieses Jahr mit +15% in etwa ähnlich wie beim DAX. Mittelfristig hoffe ich immer noch, dass sich meine Investments in Flugzeuge (Aercap) und Tanker noch mal auszahlen werden.

Unabhängig davon ist 2021 für mich dadurch geprägt gewesen, dass sich meine Investitionsquote deutlich erhöht hat, weil auch mich das Thema negative Zinsen eingeholt hat. Bevor ich die Zahle habe ich mich doch mal veranlasst gesehen, meine Investitionsquote breit gestreut zu erhöhen. In bin mal gespannt wie sich das Verhältnis von Einzelinvestments und breiten ETFs bei mir langfristig entwickeln wird. Erstere sind zwar viel spannender und interessanter aber letztere bringen mich wahrscheinlich schon deshalb finanziell weiter, weil ich einfach investiert bin. Bisher hatte ich einfach immer viel zu viel trockenes Pulver für die nächste günstige Gelegenheit.

Abseits der Börse wünsche ich uns allen, dass dieser Corona Scheiß möglichst bald aufhört. Ich will allerdings gar nicht wissen, wieviele griechische Buchstaben es noch gibt, die uns das fürchten lehren könnten.

2 Gedanken zu „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

  1. Dirk

    Hallo Mario,
    dir auch ein schönes und finanziell erfolgreiches neues Jahr!
    Hast du dich eigentlich schon mal mit ELTIFs beschäftigt? Ich finde das Vehikel grundsätzlich interessant zur Risikostreuung abseits vom Aktienmarkt, z.B. in grüne Direktinvestments. Wobei ich hier noch nicht wüsste, wo ich die am besten kaufe – und man an den 5 % Vertriebsprovision wohl nicht vorbeikommt.
    Viele Grüße
    Dirk

    Antworten
    1. Value Mario Beitragsautor

      Hallo Dirk,

      ELTIFs waren mir bisher noch nie über den Weg gelaufen. Ich habe sie jetzt mal kurz gegoogelt. Auf die Schnelle bin ich zu der Meinung gekommen, dass die für Investitionen in Sachwerte nicht wirklich taugen und zwar schon alleine aus dem Grund, dass der Leverage auf 30% begrenzt ist. In allen Sachwert Segmenten mit denen ich mich beschäftige sind deutlich mehr üblich und so wird so ein Fonds kaum an Assets mit vernünftigen Renditen kommen. Hinzu kommen dann noch die wahrscheinlich relativ hohen Kosten im Vergleich zu großen börsennotierten Portfolien.

      Gruß
      Mario

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.