Gagfah – ich habe verkauft

Das laufende Übernahmeangebot für die Gagfah und die Gründe warum ich meinen Bestand verkaufen werde, habe ich hier bereits erläutert.

Zusätzlich kam mir noch der Gedanke, dass die Annington Gagfah von der Börse nehmen könnte, nach dem sie die Mehrheit übernommen hat. Ich kann nicht ausschließen, dass auch noch etwas mehr drin ist, als die 18 Euro für die ich gerade die Order erteilt habe, aber mir fällt dafür kein plausibler Grund ein. Deshalb habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und mein Investment beendet.

Ich würde mich freuen, wenn ich mehr Investments wie Gagfah finden würde. Mein nun endgültig realisierter IRR liegt seit 2007 bei über 25% p.a. und gleichzeitig war Gagfah meine bisher größte Position, so dass es sich auch in absoluten Zahlen gelohnt hat.

Offshore Öl bietet momentan vielleich ähnliche Chancen und deshalb habe ich auch angefangen mich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Allerdings stoße ich bei vielen meiner Fragen schnell an die Grenzen der öffentlich zugänglichen Informationen. Deshalb bin ich momentan nicht sicher, ob ich zu dem Bereich überhaupt etwas sinnvolles schreiben und dann investieren kann. Wenn dann sicherlich nicht mit so einem hohen Portfolioanteil, wie ihn Gagfah mal hatte.

5 Gedanken zu „Gagfah – ich habe verkauft

    1. Value Mario Artikelautor

      Kann schon sein, dass du Recht hast. Ich weiß es auch nicht genau und kann nur berichten, dass ich mich wohler fühle jetzt mal die Gewinne mitgenommen zu haben.

      Antworten
  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 20. Dezember 2014 | Die Börsenblogger

  2. Dirk

    Hallo Mario,

    ich habe auf Deine Empfehlung hin auch verkauft. Leider war es nicht mehr so viel, weil ich vorher schon ängstlich geworden war. Aber diese Position hat sich verzehnfacht, das ist ja mal ein Wort!

    Vielen Dank nochmal für Deine Empfehlung(en) und schöne Feiertage!
    Dirk

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.