Opap – Planung 2013 bis 2022

aktueller Kurs: 6,84

Im Rahmen des bekannten Privatisierungsprozesses hat das Management am 22.02.2013 Präsentationen gegenüber den möglichen Käufern gehalten. Ich habe erst gestern mitbekommen, dass die Inhalte dieser Präsentation öffentlich geworden sind. Man kann die 126 Seiten Präsentation sogar runterladen und zwar hier:

http://www.opap.gr/en/web/corporate.opap.gr/44/-/journal_content/56_INSTANCE_E7Yf/11503/2191795/12013

Ich habe mich natürlich auch gleich mit großem Interesse drauf gestürzt, die kurzfristigen Aussichten sind aber leider nicht rosig.

Es war ja schon klar, dass der Gewinn 2013 von Opap wegen der erhöhten Besteuerung der Bruttogewinne stark zurückgehen wird. Das weiterhin schlechte wirtschaftliche Umfeld verschärft die Lage natürlich zusätzlich.  Trotzdem hat der vom Management prognostizierte Gewinneinbruch von rund 70% auf nur noch EUR 116 Mio. dann doch überrascht. Auf dieser Basis schnellt das KGV auf 19 hoch.

In dem sehr negativen Ergebnis stecken aber auch hohe Kosten im Zusammenhang mit der Installation der Spielautomaten (Video Lottery Terminals VLTs) für die Opap 2012 die Lizenz bekommen hat. Gerade diese Automaten lassen es aber plausibel erscheinen, dass ab 2014/2015 wieder steigende Gewinne zu verzeichnen sein werden. Opap rechnet im Jahr 2014 mit brutto Gewinnen von rund 26.000 Euro pro Gerät und Jahr. Dieser Wert soll bis 2022 auf rund 36.00 Euro pro Gerät steigen. Ich habe mal etwas gegoogelt und für Italien Werte zwischen 38.000 und 60.000 pro Gerät gefunden. Allerdings geben die Italiener pro Kopf der Bevölkerung (Schätzung 2012) auch fast doppelt so viel für Glücksspiel aus wie die Griechen. Selbst wenn man das berücksichtigt, scheinen die Prognosen von Opap aber nicht völlig unrealistisch zu sein und wenn italienische Umsätze erreicht werden, ist noch richtig Luft drin.

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor in der  Prognose ist das griechische Wirtschaftswachstum, denn ohne eine Erholung oder wenigstens Stabilisierung der Wirtschaft wird auch Opap seine Gewinne nicht wesentlich steigern können. Das Unternehmen geht für 2013 von einem weiteren Rückgang des Bruttoinlandsprodukts in Höhe von 5,4% aus, 2014 soll die Wirtschaft praktisch stagnieren (+0,2%) und ab 2015 wird mit +3,2% der Beginn der Erholung erwartet. Diese Annahmen stammen vom Internationalen Währungsfonds, der leider in den letzten Jahren notorisch zu optimistisch war. Dennoch scheint es mir nicht ganz unrealistisch, dass das Land in den kommenden 1-3 Jahren endgültig den Boden erreicht und beginnt sich etwas zu erholen.

Bewertung Opap Aktie

Auf dem niedrigen 2013’er Niveau ist die Aktie mit einem KGV von 19 alles andere als günstig bewertet, aber 2013 stellt hoffentlich auch den Tiefpunkt der Entwicklung dar. Ich habe deshalb die gesamten bis 2022 prognostizierten Gewinne genommen, für 2022 ein KGV von 10 unterstellt und das ganze mit 10% diskontiert. Auf der Basis sieht die Bewertung nicht mehr ganz so schlimm aus, der Kurs hätte vielmehr noch Potential bis ca. 12 Euro. Bei einer Diskontierung mit 15% wären es immer noch ca. 8,5 Euro.

FAZIT

Auf der einen Seite kann man zum Ergebnis kommen, dass die Aktie das Potential hat sich fast zu verdoppeln. Auf der anderen Seite bestehen aus meiner Sicht große Unsicherheiten in der Prognose und es gibt  immer noch das Risiko eines Austritts Griechenlands aus der Euro Zone.

Für mich ist die Opap Aktie eine praktische Prüfung in behavorial finance, im Speziellen der menschlichen Neigung zu lange an der eigenen Meinung und an Werten, die man schon hat, festzuhalten. Seit ich mich mit Opap beschäftige sind sehr viele Risiken mit erheblichen Auswirkungen auf den Gewinn eingetreten. Einige davon wie die zusätzlichen Steuern werden wahrscheinlich auch dann nicht verschwinden, sollte Griechenlands sich wieder erholen. Ist die Aktie auf dem niedrigeren aktuellen Niveau heute trotzdem immer noch interessant und Ausdauer wird am Ende belohnt oder sollte ich mir eingestehen, dass sich die Lage dauerhaft zum schlechteren geändert hat?

Ich bin da zwischen Optimismus und Pessimismus hin und hergerissen. Momentan überwiegt aber das Gefühl erstmal weiter abzuwarten, bis die Privatisierung abgeschlossen ist. Ich hoffe, dass sich daraus noch mal neue Erkenntnisse und vielleicht sogar ein Übernahmeangebot ergeben.

Ein Gedanke zu „Opap – Planung 2013 bis 2022

  1. Till

    Ich sehe deine Meinung ähnlich. (Hier ausführlich Opap auf sfg-value)

    Allerdings bin ich nicht ganz so hingerissen zum Pessimismus. Hauptsächlich weil jeglicher Umsatzanstieg der heutigen Geschäfte mit 70% die Gewinne steigern. Dh ein kleiner Bip-Anstieg lässt opaps Gewinne ansteigen und dies halte ich in den nächsten Jahren inGriechenland für wahrscheinlich.

    Gruss, Till

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.