Buch: When Genius Failed – Aufstieg und Fall von LTCM

von Roger Lowenstein

In meiner kleinen Reihe von Buchbesprechungen, habe ich mich bisher auf reine Sachbücher konzentriert. Von Büchern der neuen Unterkategorie „Biographien und Deals“ kann man meistens auch was lernen, sie sollten aber gleichzeitig die Geschichte eines Lebens, eines Fonds oder einer Marktphase spannend und unterhaltsam erzählen. Das Buch mit dem ich diese Kategorie beginnen möchte, ist in meinen Augen ein absoluter Klassiker und behandelt den Aufstieg und Fall des riesigen Hedge Fonds Long Term Capital Management (LTCM).

Die Wurzeln von LTCM lagen in der Arbitrage Abteilung von Salomon Brothers. Die wenigen Mitarbeiter dieser Gruppe erwirtschafteten zu der Zeit einen großteil der Gewinne der gesamten Bank. Nach einigen Quärelen und Vorfällen verließen, die entscheidenen Personen die Bank und gründeten LTCM. Zu den Salomon Bankern stießen die beiden späteren Nobelpreisträger Robert Merton und Myron Scholes. Es gelang ihnen gleich im ersten Anlauf ein Eigenkapital von USD 1,25 Mrd. bei Investoren einzusammeln, damals ein Rekord.

Bei der Arbitrage werden Marktineffizienzen genutzt und (fast) risikolose Renditen erwirtschaftet. Risikolose Renditen zu finden, war damals noch leichter als heute, aber auch damals ging es bei jedem einzelnen Geschäft nur um minimale Abweichungen. Ein lukratives Geschäft wurde das erst durch den massiven Einsatz von Fremdkapital. Am Anfang erzielte LTCM so teilweise jährliche Renditen von mehr als 50% p.a. und betreute in der Spitze ein Portfolio von USD 1 Billion. Als der Fonds später aufgrund einiger falscher Annahmen in den Modellen und zu viel Selbstüberschätzung zusammenbrach, brachte er durch seine Größe das gesamte Finanzwesen ins Wanken.

Die Geschichte von LTCM spielte sich in den 90’er Jahren ab, aber auch wenn dies schon einige Zeit zurückliegt, bleibt die Geschichte für mich äußerts lehrreich und spannend. Ich lese gerne Geschichten von anderen Investoren, die es geschafft haben, weil es mich motiviert, selber am Ball zu bleiben. Der zweite Teil der Geschichte von LTCM lehrt einen nie zu überheblich zu werden, egal wie erfolgreich man bisher war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.