Buch: Mehr als Geld und Gier

von André Kostolany

Andre Kostolany wäre in diesem Jahr 110 Jahr alt geworden. Aus diesem Anlass erscheint eines seiner Bücher heute im Finanzbuchverlag noch mal als Taschenbuch.

978-3-89879-995-9_4c_hires

Das Buch erschien ursprünglich 1983 und ist eine Sammlung von Notizen und Annekdoten Kostolany’s über die Börse und sein Leben.

Autor: André Kostolany

Wie bereits Eingangs erwähnt wurde, Kostolany 1906 in Budapest geboren. Bereits in den 1920’er Jahren begann seine Karriere an der Börse in Paris. Er bezeichnete sich selbst als Spekulanten. Spekulanten definierte er selbst wie folgt „Er steht irgendwo in der Mitte zwischen Investoren und Börsenspielern und ist quasi eine Mischung aus beiden: der notwendige bewegliche Geldanleger, er seine Anlagen stets den zyklischen Schwankungen von Preisen oder Kursen anpasst.“

Kostolany war außerdem ein erfolgreicher Journalist, Buchautor und Redner. 1971 hat er mit Gottfried Heller eine der ältesten unabhängigen Vermögensverwaltungen in Deutschland gegründet, die FIDUKA. In den 1980’er Jahren, als ich anfing mich mit der Börse zu beschäftigen, hatte er absolut den Status eines Börsen Gurus. 1999 ist er in Paris gestorben.

Frage an meine jüngeren Leser: Kennt man Kostolany heute auch noch?

Mehr als Geld und Gier

Mehr als Geld und Gier ist über knapp 200 Seiten eine sehr kurzweilig zu lesende Sammlung von Notizen und Annekdoten. Manche Teile sind einfach nur unterhaltsam, manche zum schmunzeln und manche kann man sich auch noch 23 Jahre später für das eigene Verhalten an der Börse zu herzen nehmen. Gut gefallen hat mir zum Beispiel : „Für einen Spekulanten ist es nützlicher, über etwas nachzugrübeln, ohne etwas zu unternehmen, als etwas zu unternehmen, ohne zuvor nachzugrübeln.“ Oft zitiert wird auch „Das große Kapital ist scheu wie ein Kaninchen. Wittert es Gefahr, verschwindet es.“

Weniger praktisch nützlich und politisch herrlich unkorrekt ist z.B. „Die größte Spekulation der Welt wäre es, einen Politike zu dem Wert einzukaufen, den er hat, und ihn zu dem Wert zu verkaufen, den er sich selbst einräumt.“

FAZIT

Dieses Buch ist eine schöne Mischung aus Grundsätzen, die auch nach über 20 Jahren nichts an ihrer Richtigkeit eingebüßt haben und unterhaltsamen Annekdoten aus Kostolany’s Leben. Manche Ansichten von ihm kann ich allerdings nicht teilen. In diesen Fällen hat es mich etwas gestört, dass er nicht wirklich mit logischen Argumenten und Daten argumentiert, sondern seine Ansichten als Wahrheit verkündet. Ich konnte über die wenigen Stellen dieser Art gut hinwegsehen und fand es trotzdem vergnüglich dieses Buch zu lesen.

3 Gedanken zu „Buch: Mehr als Geld und Gier

  1. Adiceltic

    Ich kannte André Kostolany ehrlich gesagt noch nicht. Er scheint ein sehr interessanter Mensch gewesen zu sein. Seine Zitate gefallen mir gut. Danke für den Buchtipp! Ich werde mir das gleich einmal näher ansehen und mich auch noch etwas genauer über Kostolany informieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.