Innergex – Nachkauf 7% Dividende

aktueller Kurs: CAD 11,95

Die kanadische Innergex habe ich hier vor etwas mehr als einem Jahr vorgestellt. Damals war ein Fazit, dass die Umsätze bei den preferred shares der Serie A extrem dünn sind. Selbst bei meiner kleinen Order war nicht klar, ob sie komplett ausgeführt werden würde (wurde sie). Letztes Jahr habe ich das als Zeichen gesehen, diese illiquide Position nicht allzu groß werden zu lassen. Von diesem Gedanken bin ich gestern trotzdem ein wenig abgewichen, weil der aktuelle Kurs für mich zu lukrativ ist, um ihn zu verpassen.

Erneuerbare Energie Projekte generieren Ihren Umsatz üblicherweise über staatliche Einspeiseregeln oder langjährige Verträge mit ausreichend bonitätsstarken Abnehmern. Insofern gibt es eigentlich direkten keinen Grund, warum der Kurs eines laufenden Portfolios aufgrund der Corona Krise sinken sollte. In Europa sind die Kurse der Unternehmen, die ich so im Auge habe auch nicht wesentlich gefallen.

Innergex hat in diesem Sinne im März auch eine Pressemitteilung herausgegeben, die man hier im Wortlaut findet. Ich will sie nicht komplett übersetzen, aber für mich wesentlich Punkte sind:

– noch im Februar hat mit Hydro-Quebec einen neuen Großaktionär bekommen und eine Kapitalerhöhung über CAD 661 Mio. durchgeführt.

– Innergex hat eine revolvierende Kreditlinie über CAD 700 Mio., die nur zu CAD 25 Mio gezogen war

– Innergex hat bis 2023 keine wesentlichen Tilgungen zu leisten

– 95% aller Stromerträge werden an staatliche Unternehmen oder solche mit guter Bonität unter langjährigen Verträgen verkauft

Trotzdem sind die Kurse von Innergex stark gefallen. Bei den Stammaktien war der maximale Kursverlust mit rund 20% interessanterweise sogar deutlich geringer als bei den preferred series A, die im Vergleich zu Anfang März sogar maximal um rund 35% gefallen sind. Ich kann mir das mal wieder nur damit erklären, dass die Liquidität bei den preferreds sehr viel niedriger ist. Wenn dann Privatanleger panisch um jeden Preis verkaufen wollen, geht es halt schnell extrem runter.

Der Tiefpunkt in der bisherigen Krise lag bei CAD 9,52. Dieses Niveau habe ich mit meinem gestrigen Kauf zu CAD 11,95 deutlich verpasst. In den paar Tagen, wo es so niedrig war, war ich mit anderen Unternehmen wie Aercap beschäftigt. Sei es drum. Selbst auf dem gestrigen Niveau bietet dieses Papier jetzt bis 2021 eine Dividendenrendite von 7,6%. Danach werden sie entweder zu CAD 25 zurückgekauft oder die Dividenden werden mit einer Marge von 2,79% über kanadischen Staatsanleihen neu festgelegt. Aktuell liegt die 5-jährige kanadische Rendite bei etwa 0,6% und damit ergäbe sich eine Dividendenrendite bezogen auf den aktuellen Kurs von 7,1%

FAZIT

Für mich entbehrt der Kursrutsch bei den Innergex preferred series A jeder ernsthaften Grundlage. Allerdings hat die aktuelle Situation auch noch mal deutlich gemacht, was ich letztes Jahr schon kommentiert habe. Die Liquidität ist in diesem Papier sehr niedrig und man sollte es auf keinen Fall kaufen, wenn man nicht sicher ist, dass man es sehr lange halten kann.

Außerdem habe ich nach meinem Kauf von Innergex und Alqonquin festgestellt, dass Kanada eines der Länder ist, die mehr Quellensteuer einbehalten, als ihnen nach dem DBA mit Deutschland zusteht. Man kann sich die Differenz auf Antrag erstatten lassen. Ich habe das schon auf meiner to-do Liste, aber noch nicht umgesetzt. Insofern kann ich auch noch nicht berichten, wie ob und wie leicht das tatsächlich klappt.

3 Gedanken zu „Innergex – Nachkauf 7% Dividende

  1. Makler Winni

    Ich danke Ihnen, dass Sie all diese Informationen in einem umfassenden Artikel zusammengefasst haben. Dies sind sehr nützliche Informationen. Es ist schwer vorherzusagen, wie die Weltwirtschaft von der gegenwärtigen Krise betroffen sein wird. Ich freue mich auf Ihre zukünftigen Updates.

    Antworten
  2. Dirk

    Hallo Mario,
    ich würde gerne kaufen, danke für die super Recherche!
    Allerdings lässt mich comdirect nicht kaufen, weil kein Basisinformationsblatt vorliegt. Und bei Onvista finde ich zur CA45790B5009 keinen aktuellen Kurs.
    Hast Du einen Tipp?
    Viele Grüße aus Bad Honnef
    Dirk

    Antworten
    1. Value Mario Beitragsautor

      Hallo Dirk,

      das Problem hatte ich bei comdirect auch. Zum Glück konnte ich über meine andere Bank Merkur Privatbank dann auf das Basisinformationsblatt verzichten und so wieder Anteile ordern. Früher konnte man bei comdirect auch einfach clicken, dass man auf die Informationen verzichtet und dann war es kein Problem. Das scheint sich irgendwie geändert zu haben. Ob es da Unterschiede von Bank zu Bank gibt oder ich bei Merkur handeln kann, weil ich da als Profi eingestuft bin, kann ich dir nicht sagen.

      Ich kann dir deshalb leider nur vorschlagen mal bei der comdirect nachzufragen.

      Gruß
      Mario

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.