Archiv der Kategorie: Analysen

Rowan Companies – 2022 Anleihe

ISIN: US779382AP57

aktuelle Rendite: 6,4%

Ich hatte ja letzte Woche in dem allgemeineren Artikel zum Ölmarkt schon angekündigt, dass ich mir die Anleihen von Rowan Companies noch mal anschauen werde. Mit der Rowan Anleihe mit einer Laufzeit bis 2022 habe ich mich letztes Jahr auch schon mal beschäftigt. In dem Artikel habe ich auch schon die Anleihebedingungen zusammengefasst. Deshalb mache ich das hier nicht noch mal. Hier geht es nur um meine, inzwischen geänderte, Einschätzung der Liquiditätslage. Weiterlesen

Schiffsmarkt Update 2017/2018

Vielleicht ist schon aufgefallen, dass hier längere Zeit nichts los war. Dabei war es Anfang des Jahres bei mir ruhig und ich hätte durchaus Zeit für Analysen und Artikel gehabt. Alle Titel, die ich mir angeschaut habe, haben sich allerdings schon nach oberflächlicher Analyse als zu schwierig oder zu teuer herausgestellt. Irgendwann begann dann die Reporting Saison und gleichzeitig ist bei mir wieder mehr los, so dass ich jetzt zeitlich Mühe habe hinterher zu kommen. Zumindest was den Schiffsmarkt angeht, habe ich aber inzwischen vieles angeschaut. Unter anderem wurde Anfang Februar der halbjährliche Shipping Market Review (Stand November 2017) von Danish Ship Finance veröffentlicht. Zusammen mit Marktdaten von BIMCO und Unternehmen, die schon berichtet haben, habe ich das genutzt, um für mich etwas zu sortieren, wie die verschiedenen Segmente dastehen. Weiterlesen

VW Hybridanleihe – Gewinnmitnahme

Der VW Diesel Skandal ist inzwischen auch schon wieder über 2 Jahre her. Damals habe ich vorsichtig darauf gesetzt, dass die Panik übertrieben und VW nicht wirklich Konkurs gefährdet ist.

Die Einschätzung war mal eine meine besseren, auch wenn die Automobilwirtschaft nicht gerade mein Schwerpunkt ist. Damals war mein Hauptszenario eine Rendite von 6,5% p.a. bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit im Jahr 2023. Als optimistisches Szenario schrieb ich von 15% innerhalb eines Jahres. Tatsächlich habe ich gerade die Hälfte meiner Position mit einer Rendite von 18% p.a. über zwei Jahre verkauft und der Kurs der Hybridanleihe hat mit über 116% fast wieder das Niveau vor der Diesel Affäre erreicht.

Einerseits war ich geneigt das Kapital weiter arbeiten zu lassen, an meinem 6,5% p.a. Szenario hat sich ja mit meinem Einstand nichts geändert. Andererseits bedeutet Halten das Gleiche wie zum heutigen Preis kaufen. Das wiederum bedeutet aber für die VW Hybridanleihe aktuell nur noch eine Rendite von rund 2,1% p.a., falls VW sich entschließt die Anleihe im Jahr 2023 zu 100% zurückzuzahlen. Eine Hybridanleihe mit einer so niedrigen Rendite würde ich aber als neues Investment nicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Als (fauler?) Kompromiss zwischen Anlagenotstand und Rendite Management habe ich mich deshalb entschlossen erst mal die Hälfte meiner verhältnismäßig großen Position zu verkaufen.

 

Macquarie Rohstoff Bericht Herbst 2017

Vor fast auf den Tag genau vor einem Jahr habe ich zum ersten Mal den Rohstoffbericht von Macquarie bekommen und hier und hier im blog zum Teil zusammengefasst. Kürzlich habe ich wieder einen neuen Bericht bekommen und den werde ich jetzt mal nutzen, um wieder ein paar für mich wesentliche Informationen zusammenzufassen und zu schauen, ob die Prognosen, die ich letztes Jahr herausgepickt hatte, auch eingetreten sind. Weiterlesen

Farmland Partners – 6% preferred shares

NYSE Symbol: FPI-PB

aktueller Kurs: 26,95

Achtung: dieser Artikel ist nur von akademischem Wert, da dieses Papier aktuell in Deutschland nicht gehandelt werden kann. Da er schon fertig ist, veröffentliche ich ihn trotzdem…

Farmland Partners habe ich letztes Jahr im September vorgestellt. Damals lief gerade eine Übernahme und außerdem war ich von der Bewertung nicht überzeugt. Deshalb habe von einem Kauf abgesehen, das Unternehmen allerdings weiter verfolgt. Nicht zu kaufen war goldrichtig, denn seither ist der Kurs um rund 20% gefallen.

Auf Seeking Alpha gab es gerade wieder einen Artikel, der die Buchwerte für plausibel und die Bewertung unter dem Buchwert für günstig hält. Andererseits sind die Farmlandpreise in den USA bisher nur minimal unter das Rekordniveau von 2015 gefallen, obwohl das Niveau der Pachten aufgrund niedriger Getreidepreise eher sinkt. Außerdem gibt es Vorwürfe an Farmland Partners über Markt eingekauft zu haben, um das sehr schnelle Wachstum zu ermöglichen. Wenn ich nur mal einen pauschalen Sicherheitsabschlag von 10% auf den Buchwert der Flächen nehme, sind die Stammaktien immer noch um 20% überbewertet. Außerdem deckt der laufende Cash Flow die Dividende nicht. Müsste die Dividende gekürzt werden, würde der Kurs wahrscheinlich noch mal sinken. Die Stammaktie bleibt für mich deshalb derzeit nicht interessant.

Da der Kurs mittlerweile unter dem Buchwert notiert, sind Kapitalerhöhungen für ein weiteres Wachstum nicht ohne deutliche Verwässerung der vorhandenen Aktionäre möglich. Das Management möchte aber trotzdem weiter expandieren und hat im August preferred shares ausgegeben. Die bevorzugte Stellung gibt einem bei der Bewertung der Flächen einen Puffer und die laufenden Konditionen sehen auf den ersten Blick auch ganz attraktiv aus, deshalb habe ich mir das mal näher angeschaut. Weiterlesen

Corridor Resources – fast ein Gas net-net

ISIN: CA2199191073

aktueller Kurs: 0,62 CAD

Ich dachte eigentlich, dass net-net‘s ein Phänomen der Vergangenheit wären, erst in Zeiten, wie heute, in denen die Bewertungen durch die niedrigen Zinsen so in die Höhe getrieben wurden. Nach CMI im März und Clere im April kann ich heute aber schon wieder ein Unternehmen vorstellen, dass aktuell kein net-net ist, aber dessen Marktkapitalisierung zu gut drei Vierteln durch Cash gedeckt ist. Natürlich nach Abzug aller Verbindlichkeiten! Dieses Mal handelt es sich sogar um ein Unternehmen aus meinen Kern-Sektoren: Öl- und Gas. Weiterlesen

DHT Tanker – Q2 2017 Update

aktueller Kurs: USD 3,86

Seit meinem letzten Artikel im Februar 2017 hat sich bei DHT einiges getan, unter anderem ist der Übernahmeversuch durch Frontline gescheitert. Fredriksen und Frontline halten zusammen aktuell nur noch rund 8,5% an DHT und stattdessen ist die BW Group größter Gesellschafter geworden. Deren Flotte von 9 VLCC (+ 2 bestellte) hat DHT im zweiten Quartal 2017 für USD 538 Mio. übernommen hat und mit drei Komponenten bezahlt:

1) USD 177,36 Mio. Cash

2) USD 104,16 Mio. Übernahme von Verbindlichkeiten

3) USD 256 Mio. Ausgabe von neuen Stamm- und wandelbaren Vorzugsaktien

Die Kapitalerhöhung entsprach einem Kurs der DHT Stammaktie von USD 5,37 und lag damit deutlich über dem damaligen Börsenkurs von knapp 5 USD. Seit Bekanntgabe der Übernahme ging es mit dem DHT Kurs allerdings um über 20% bergab. Vermutlich, weil durch die damit einhergehende Verwässerung endgültig klar war, dass die Avancen von Frontline chancenlos sind. Gleichzeitig haben sich auch die Fundamentaldaten verschlechtert, wie ich auch schon in dem Euronav Artikel im Mai dargelegt habe.

Da der Kurs von Euronav im selben Zeitraum ohne besondere Unternehmensnachrichten „nur“ um 9% gesunken ist, war ich trotz der verschlechterten Fundamentaldaten gespannt, ob DHT relativ zum Substanzwert jetzt wieder mal günstig bewertet ist. Weiterlesen

Seaspan Containerschiffe – zweiter Quick Check

ISIN: MHY756381098

aktueller Kurs: 6,65 USD

2013 habe ich schon mal einen Seaspan Quick Check Artikel http://value-shares.de/2013/05/29/seaspan-corporation-containerschiffe-quick-check/ geschrieben. Damals habe ich bei einem Kurs von 22,79 USD nicht investiert. Der aktuelle Kurs von 6,65 USD beweist, dass das klug war. Anders als Diana Containerships oder Rickmers muss man bei Seaspan aber keine kurzfristige Insolvenz befürchten. Ich habe deshalb die gesamte Kapitalmarkt-Palette von Seaspan einem erneuten Quick Check unterzogen, um zu schauen, ob es hier vielleicht Möglichkeiten gibt zu akzeptablen Konditionen an der sich abzeichnenden Erholung der Containerschifffahrt zu partizipieren. Weiterlesen